Schüleraufsätze

Heute möchte ich wieder mal etwas aus der Kategorie Fun posten. Kinder denken halt noch ein bisschen anders wie wir Erwachsenen 🙂

Sätze aus Schüleraufsätzen

Eine Deutschlehrerin hat ein paar Sätze aus Schüleraufsätzen gesammelt und aufgeschrieben. Sie stammen wirklich aus ganz normalen Aufsätzen einer Grundschule.

1. Der Papst lebt im Vakuum.

2. In Frankreich hat man die Verbrecher früher mit Gelantine hingerichtet.

3. Bei uns hat jeder sein eigenes Zimmer. Nur Papi nicht, der muss immer bei Mami schlafen.

4. Die Fische legen Leichen ab, um sich zu vermehren.

5. Gartenzwerge haben rote Mützen, damit sie beim Rasenmähen nicht überfahren werden.

6. Meine Eltern kaufen nur das graue Klopapier, weil das schon mal benutzt wurde und gut für die Umwelt ist.

7. Mein Bruder ist vom Baum gefallen und hatte eine Gehirnverschüttung.

8. Ein Pfirsich ist wie ein Apfel mit Teppich.

9. Wenn man kranke Kühe isst, kriegt man ISDN.

10. Ich bin zwar nicht getauft, dafür aber geimpft.

11. Nachdem die Menschen aufgehört haben, Affen zu sein, wurden sie Ägypter.

12. In Leipzig haben viele Komponisten und Künstler gelebt und gewürgt.

13. Der Zug hielt und die Fahrgäste entleerten sich auf dem Bahnsteig.

14. Alle horchten auf, als Luther 1517 seine 95 Prothesen an die Schlosskiche schlug.

15. Als unser Hund zu bellen anfing, ging meine Mutter hinaus und stillte ihn.

16. Ein Kreis ist ein rundes Quadrad.

17. Wir gingen mit unserer Lehrerin im Park spatzieren. Gegenüber vom Park war ein Haus, wo Mütter ihre Kinder gebären. Eine Gebärmuttter schaute aus dem Fenster und winkte uns zu.

18. Meine Schwester ist sehr krank. Sie nimmt jeden Tag eine Pille. Aber sie tut das heimlich, damit sich meine Eltern keine Sorgen machen.

19. Gestern setzte sich meinem Vater ein zahmer Distelfink auf den Kopf. Dieser befand sich gerade auf dem Weg zur Arbeitsstelle.

20. Die Bibel der Moslems heißt Kodak.

21. Mein Papa ist ein Spekulatius. Der verdient ganz viel Geld an der Börse.

22. Männer können keine Männer heiraten, weil dann keiner das Brautkleid anziehen kann.

23. Am Wochenende ist Papa Sieger bei der Kaninchenschau geworden.

24. Eigentlich ist Adoptieren besser. Da können sich die Eltern ihre Kinder aussuchen und müssen nicht nehmen, was sie bekommen.

25. Unter der Woche wohnt Gott im Himmel. Nur am Sonntag kommt er in die Kirche.

26. Die Nordhalbkugel dreht sich entgegengesetzt zur Südhalbkugel.

27. Kühe dürfen nicht schnell laufen, damit sie ihre Milch nicht verschütten.

28. Regenwürmer können nicht beißen, weil sie vorne und hinten nur Schwanz haben.

29. Die Fischstäbchen sind schon lange tot. Die können nicht mehr schwimmen.

30. Graf Zeppelin war der erste, der in verschiedene Richtungen schiffen konnte.

31. In Lappland wohnen 2 Sorten Menschen. Die reichen Lappen fahren im Rentiergespann, die armen Lappen gehen zu Fuß. Daher der Name Fußlappen. Auch wohnen dort Menschen sehr dicht zusammen. Daher das Sprichwort: Es läppert sich zusammen.

32. Im Frühling legen Hühner Eier und Bauern Kartoffeln.

33. Vor 14 Tagen gab es in der Wirtschaft meiner Tante eine Schlägerei wegen einer Kellnerin, die sich auf der Straße fortpflanzte.

34. Vorigen Sonntag kam mein Vater sehr spät nach Hause. Er hatte sich im Stadtpark vergangen.

35. Die Eiskunstläuferin drehte ihre Pirouetten, dabei hob sich ihr Röckchen im eigenen Wind.

36. Die Menschen wurden früher nicht so alt, obwohl sie weniger Verkehr hatten.

37. Viele Hunde gehen gern ins Wasser. Manche leben sogar immer dort, das sind Seehunde.

38. Alle Fische legen Eier. Die russischen sogar Kaviar.

39. Der Tierpark ist toll. Da kann man Tiere sehen die gibt’s gar nicht.

2 Responses

  1. Mein all-time-favourite: “Seine Augen füllten sich mit Tränen und liefen ihm übers Gesicht.” Wirklich so gesehen! 🙂

  2. Hmm, ich hoffe, dass ich dich richtig vrhetese. Ich finde es nicht gut, wenn eine Regel in Kraft tritt, von denen weder Homosexuelle noch Heterosexuelle Paare etwas haben. Aber wie kommst du darauf, dass eine solche Regelung kommt?Wir sollten da lieber das Urteil des Bundesverfassungsgericht abwarten und sehen, wie die Regierung darauf reagiert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *