ZEP – Ice Dukes vs Sushi Kings

Nun stand also das 3. Spiel der ZEP Saison an. Nach dem Sieg im letzten Spiel wollten wir diesen Erfolg natürlich wiederholen.
Die Zeichen standen wieder einmal nicht so gut. Es gab viele Absagen und unsere gesamte 1. Sturmlinie war nicht da (Schibli, Heller, Tasse). Wir traten also zu 9. an und spielten uns ganz geschmeidig ein.

1. Drittel
Am Anfang war das Spiel wirklich schwach. Wir hatten nach vorne wenige gute Aktionen, genauso wie unser Gegner. Kurz vor Ende des 1. Drittels konnten wir aber das 1:0  und kurz darauf das 2:0 markieren. Wir gingen also ganz unverhofft mit 2:0 in die erste Pause.

2. Drittel
Wir hatten am Anfang des 2. Drittel eine starke Phase mit vielen guten Chancen und konnten darum sogar das 3:0 schiessen. Ich dachte schon, dass das Spiel nun fast gelaufen ist, da ein 3:0 schon ziemlich komfortabel ist. Leider kam es anders als erwartet und die Sushi Kings schossen schnelle 2 Tore und spielten darauf sehr gut zusammen. Nun folgte das 3:3 inklusive Pausenpfiff.

3. Drittel
Das letzte Drittel war ziemlich verrückt. Die Sushi Kings spielten nun wirklich besser, wir konnten aber dennoch mit 4:3 in Führung gehen. Nach etwa der hälfte des letzten Drittels schossen die Sushis aber nochmals 2 Tore und wir waren nach einer 3:0 Führung mit 4:5 hinten, unglaublich!
Uns war allen bewusst, dass es jetzt ziemlich schwierig werden würde. In der Folge waren wir aber wieder ziemlich aufsässig und auf einmal löste sich der Knoten. Wir schossen zuerst den Ausgleich zum 5:5 (Ralph), dann brachte uns Kutschi mit 6:5 in Führung und schlussendlich haute Bidi den Puck nochmals ins Netz. Schlussendlich haben wir mit 7:5 gewonnen.

Player of the game
Player of the game war ich 🙂 Ich habe einen sehr guten Match abgeliefert. Von guten Pässen über gute Flügelläufe und einigen guten Aktionen war alles dabei. Schliesslich untermauerte ich meine Leistung mit 2 Toren und 2 Assists. So kanns weitergehen *g*

Fazit
Es war ein verrücktes Spiel. Die Sushi Kings waren spielerisch definitiv die bessere Mannschaft. Wir konnten aber immer wieder ihre Verteidigung durchbrechen und waren ziemlich effizient im Abschluss. Ohne diese Effizienz wäre ein Sieg nicht möglich gewesen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *